Die vom Tragrost aufzunehmende Belastung setzt sich aus folgenden Anteilen zusammen:

  • Packungsgewicht,
  • Flüssigkeitsinhalt (Holdup) im Betrieb,
  • Verschmutzung (Fouling),
  • Druckverlust der Gasströmung (bei Gleichstrom),
  • Montagelasten

Der Tragrost muss so gebaut sein, dass er die Gas- und Flüssigkeitsströme möglichst wenig behindert. Besonders zwischen Packung und Tragrost besteht die Gefahr, dass bei falsch gewählter Tragkonstruktion die Gasdurchtrittsöffnungen von den Packungselementen verlegt werden.
Tragroste benötigen zur Auflage einen umlaufenden Tragring und gegebenenfalls eine oder mehrere Zwischenunterstützungen. In der Regel reicht es aus, die Tragroste lose auf den Tragring aufzulegen. Falls jedoch mit hohen Gasgeschwindigkeiten, Druckstößen oder Fluten zu rechnen ist, ist eine Fixierung am Tragring unbedingt notwendig.