Boden mit beweglichen Ventilen

Böden mit beweglichen Ventilen sind gegenwärtig der am häufigsten eingesetzte Typ. Er zeichnet sich durch hohe Kapazität und Trennwirkung aus, die über einen großen Belastungsbereich realisiert wird.

Ventil mit feststehendem Käfig und beweglichem Ventilteller, scharfkantige Öffnung im Bodenblech.

  • Verschleißarm
  • Universell einsetzbar auch bei verschmutzten Medien

Druckverlustarme Ausführung des A3-Käfigventils mit nach unten ausgehalster Öffnung im Bodenblech.

Eine Ausführungsvariante des Käfigventils mit reduziertem Bohrungsdurchmesser ist das A11-Ventil.

Bei geringeren Dampfbelastungen kann mit diesem Ventil eine gleichmäßigere Bestückung der aktiven Bodenfläche gegenüber der Standardausführung erreicht werden.

Bewegliches Standardventil mit integrierten Beinen, scharfkantige Öffnung im Bodenblech.

  • Definierter Anfangshub durch drei integrierte Distanznocken
  • Ausführung mit Drehsicherung möglich
  • Passt sich in seiner Hubhöhe dem Dampfstrom an
  • Einsetzbar in den meisten Anwendungen

Gleich dem V1-Ventil, aber mit nach unten ausgehalster Öffnung im Bodenblech zur Reduzierung des Druckverlustes.

Die Reihe der V1 bzw. V4-Ventile wird durch die Ventiltypen ohne Anfangsöffnung ( V1X / V4X-Ventile ) sowie deren schwere Varianten (V1XS / V4XS) ergänzt.

Um ein Durchfließen der Flüssigkeit bei unzureichender Dampfbelastung zu verhindern, sind Klappdeckel an den Löchern angebracht. Diese Deckel werden bei einer ausreichenden Dampfbelastung in der Kolonne durch den Druck des Dampfes nach oben gedrückt und der Dampf kann durch die Löcher und die Flüssigkeit strömen. Der Druck des Dampfes verhindert dann ein Abfließen der Flüssigkeit durch die Löcher. Nimmt die Dampfbelastung ab, so schließen sich die Klappdeckel und verhindern so ein Abfließen der Flüssigkeit.